Verschollenes neu entdecken
                   

Willkommen auf unserer Webseite!


 

Aktueller Hinweis

Die Coronavirus- Krise beeinträchtigt auch unsere Arbeit.
Als wir Anfang des Jahres das Projekt „Kulturhistorische Häuser im alten Ortskern von Heiligenrode“ starteten, war absolut nicht erkennbar, welche Ausmaße diese Epidemie annehmen würde. Wir hatten geplant, die Eigentümer der betreffenden Häuser zu besuchen, um in einem persönlichen Gespräch mehr Informationen über die Geschichten der Häuser zu erfahren. Wegen der aktuellen Situation werden wir selbstverständlich keine Besuche abstatten.
Wir möchten das Projekt aber weiterführen und suchen andere Wege der Kontaktaufnahme. Per Telefon, E- Mail oder über unsere Homepage.
Wenn Sie Eigentümer eines in der Liste aufgeführten Häuser sind, nehmen Sie bitte Kontakt mit einem unserer Mitglieder auf. 

Vielen Dank.

 



Verehrte Besucher,
a
uf unserer Homepage möchten wir Sie über unsere Arbeit informieren.

Wir machen alles ehrenamtlich, keiner der Mitwirkenden verdient Geld im Verein.

Wir machen keine Werbung für kommerzielle Betriebe, wir werben lediglich neue Mitglieder für unseren Verein..

Wir sammeln keine Adressen von unseren Besuchern und setzen auch keine Cookies. Deshalb verwenden wir auch kein Kontaktformular. Sollten Sie Anfragen oder Anregungen haben oder in unseren Verein mitarbeiten möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info(AT)geschichtsverein-niestetal.de.


"Geschichte ist nicht nur Geschehenes, sondern Geschichtetes -
also der Boden, auf dem wir stehen und bauen."
Hans von Keler (1925-2016), dt. Theologe

Die beiden Ortsteile von Niestetal haben eine fast 900 jährige Geschichte. In 2017 konnte Sandershausen 850 jähriges Bestehen feiern, Heiligenrode wird in 2023 auf ein 900 jähriges Dasein zurückblicken. Manches aus dieser langen Zeit ist erforscht, vieles liegt aber noch im Dunkeln und ist deshalb noch zu entdecken.

Nach den schrecklichen Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges erfolgte eine Abwendung von der Geschichte, da sie vielen als zu belastet erschien. Langsam beginnt wieder eine Rückbesinnung auf die kulturellen Werte der Vergangenheit und auf Herkunft und Tradition. Auch in Niestetal ist viel verschüttet und sogar noch nach dem Krieg zerstört worden, was erhaltenswert gewesen wäre.

Deshalb arbeitet der im Jahr 2006 gegründete Niestetaler Geschichtsverein nach dem Motto:
"Verschollenes wieder neu entdecken".
Man hat sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte, Kultur und Wirtschaft im räumlichen Bereich von Niestetal zu erforschen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit in Form von Vorträgen, Publikationen und Exkursionen zu vermitteln.



Die ehemaligen Bürgermeisterämter von Sandershausen und Heiligenrode und das Rathaus von Niestetal


Niestetal mit beiden Ortsteilen und den Gemarkungsgrenzen

Quelle der Bilder: Hessische Verwaltung Bodenmanagement und Geoinformation, geoportal-hessen, google maps, google earth