Verschollenes wieder neu entdecken
 

Niestetal

Bei der Gebietsreform im Jahr 1972 wurde durch den Zusammenschluss der beiden Gemeinden Heiligenrode und Sandershausen die neue Großgemeinde Niestetal gebildet.

Das Wappen der Gemeinde zeigt im roten Schild zwei silberne Rodehacken und darunter ein silbernes Mühlrad

 Die beiden Hacken symbolisieren die Rodungen, die das Kloster Kaufungen im Jahre 1123 für die Errichtung einer neuen Siedlung, das heutige Heiligenrode, veranlasste.


Das Mühlrad steht für die alte Mühle nahe der Grundschule im Ortsteil Sandershausen


Heiligenrode

Der Ortsteil Heiligenrode war früher ein Rodedorf, welches zum Kloster Kaufungen gehörte. Das eigenständige Dorf entstand 1123 durch eine von Kaiser Heinrich V. unterzeichnete Urkunde. Damals noch Helingenroth geschrieben, später auch Heylgenrode und Helgenrade genannt, bis hin zum heutigen Ortsnamen Heiligenrode.

mehr über Heiligenrode


Sandershausen

Das erste Dokument von „Sandrateshusen" stammt aus dem Jahre 1167. In dieser Zeit hatten das Kloster Kaufungen sowie einige andere Klöster in der näheren Umgebung noch Besitzungen in der Feldmark von Sandershausen, die aber im Laufe der Zeit in das Eigentum der ansässigen Bauern übergingen.

mehr über Sandershausen